preisen


preisen
preisen Vst. std. (13. Jh.), mhd. prisen, mndd. prisen, mndl. prisen Entlehnung. Zunächst Vsw., dann (schon seit dem 13. Jh.) starke Formen. Wie Preis aus frz. prix ist preisen aus afrz. preisier "schätzen, hochschätzen", auch "rühmen", entlehnt.
   Ebenso nndl. prijzen, ne. praise, nfrz. apprécier, nschw. prisa, nnorw. prise.
Miettinen (1962), 196f.;
Öhmann, E. NPhM 64 (1963), 78. französisch l.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Preisen — Preisen, verb. reg. et irreg. act. welches im letztern Falle, ich preise, du preisest; Imperf. ich pries; Mittelw. gepriesen, Imperat. preise, hat. Es bedeutete ehedem mit lauter Stimme reden, sprechen, wie aus der Anmerkung zu 3 Preis erhellet,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Preisen — steht für Laudatio, gesellschaftliches Ehrungszeremoniell Doxologie, liturgischer Begriff Lobpreis und Anbetung, gottesdienstlicher Begriff Siehe auch: Preis Preisung …   Deutsch Wikipedia

  • preisen — V. (Aufbaustufe) geh.: die Vorteile einer Sache oder Person loben Synonyme: belobigen, loben, Lob spenden, rühmen, würdigen, des Lobes voll sein (geh.), hochpreisen (geh.), lobpreisen (geh.) Beispiele: Er pries sie als vorzügliche Köchin. Die… …   Extremes Deutsch

  • preisen — rühmen; gutheißen; schätzen; würdigen; eine hohe Meinung haben; loben; lobpreisen * * * prei|sen [ prai̮zn̩], pries, gepriesen <tr.; hat (geh.): die Vorzüge einer Person oder Sache begeistert hervorheben, rühmen, loben: er pries die… …   Universal-Lexikon

  • preisen — prei·sen; pries, hat gepriesen; [Vt] 1 jemanden / etwas preisen geschr ≈ loben: Der Kritiker pries die Inszenierung in den höchsten Tönen; [Vr] 2 sich glücklich preisen (können) geschr; glücklich über etwas sein (können) …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • preisen — belobigen, ein Loblied anstimmen/singen, feiern, glorifizieren, [in den höchsten Tönen/überschwänglich] loben, sich in Lobreden/Lobesworten ergehen, Lob spenden/zollen, mit Lob überhäufen, rühmen, verherrlichen, würdigen; (geh.): des Lobes voll… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • preisen — Preis: Das seit dem Ende des 12. Jh.s bezeugte Wort (mhd. prīs »Ruhm, Herrlichkeit; Lob, Anerkennung, Belohnung, Kampfpreis; Wert«), das seit dem 16. Jh. – wohl unter niederl. Einfluss – auch im Sinne von »Geldwert, Kaufwert« verwendet wird, ist… …   Das Herkunftswörterbuch

  • preisen — priese …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • preisen — prei|sen ; du preist, er preist; du priesest, sie pries; gepriesen; preis[e]! …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Preisen — 1. De prêsen worden will, môt starven; de veracht t worden will, môt frên. – Bueren, 185. 2. Hadd ik mi sülfst nich prêsen, denn wêr ick ungeprêsen to t Land ût kamen, sä de Fälinger. (S. ⇨ Lust 65.) – Bueren, 575; Kern, 31; Hauskalender, III …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon